Fertighaus planen und bauen:

Fertighaus planen und bauen:

So haben Sie die Kosten im Griff

Einfamilienhaus - haus.de

Fertighäuser bieten gegenüber klassischen Häusern einige Vorteile. Sie sind schneller schlüsselfertig errichtet und dank einer Festpreisgarantie günstiger zu finanzieren und besser zu kalkulieren. Seriöse Fertighausanbieter bieten güteüberwachte Produktion und können somit gleichbleibende Qualität versichern. Bei dem Design des Fertighauses können Sie aus einer großen Palette wählen. Fertighäuser stehen also den herkömmlich gebauten Häusern in nichts nach.

Checkliste Fertighausanbieter: Leistungen und Kosten

  • Kostet eine eventuell notwendige Bodenuntersuchung mehr?
  • Muss man die Eingabepläne gesondert bezahlen?
  • Sind die Transportkosten für das Haus bis zur Baustelle im Preis enthalten?
  • Fallen Kosten an für die Unterbringung und Verpflegung der Monteure?
  • Wird der Baukran extra berechnet?
  • Ist die Einbauküche inklusive?
  • Gehört zum Bad nur Grundausstattung wie Becken, Wanne, WC?
  • Wie viele Steckdosen sind im Preis enthalten?
  • Welches Heizsystem bekommen Sie? Ist ein Solaranschluss möglich?
  • Sind Fenster- oder Rollläden inklusive?

Checkliste Fertighaus-Planung

  • Welche Hausform und Dachneigung und welcher Baustil passt zu Ihren Wohnbedürfnissen? Und was geben die Bebauungsvorschriften vor?
  • Wie groß soll Ihr Haus sein, wie viele Räume brauchen Sie? Und wie viele Geschosse soll, beziehungsweise darf es haben?
  • Stichwort Barriefreiheit: Muss eine Behinderung oder ein Gebrechen berücksichtigen werden?
  • Soll das Dachgeschoss sofort oder später zu Wohnräumen ausgebaut werden?
  • Brauchen Sie einen Keller oder genügen ebenerdige Ersatzräume – etwa ein Gartenhäuschen?
  • Welche Ansprüche haben Sie an die Bauökologie und das energetische Hauskonzept (etwa Passivhaus, Plusenergiehaus, Effizienzhaus, Heizen und Warmwasserbereitung mit Solarkraft, Regenwasseraufbereitung, umweltfreundliches Dämm-Material)? Brauchen Sie vielleicht sogar ein allergikergerechtes Haus?
  • Wie viel High Tech wünschen Sie sich (kontrollierte Lüftung, automatische Steuerung von Heizung, Licht und Rollläden)?
  • Bis zu welcher Kostengrenze möchten oder können Sie gehen?
  • Können Sie Eigenleistung erbringen?

Eigenleistung bei Fertighäusern - Bausatzhäuser: Was trauen Sie sich zu?

Die meisten Fertighaus-Baufirmen bieten ihre Häuser in verschiedenen Ausbaustufen an. So können Sie als Kunde recht flexibel entscheiden, in welchem Maß Sie selbst an Ihrem neuen Eigenheim Hand anlegen wollen oder ob Sie Ihr neues Zuhause lieber schlüsselfertig bauen möchten. Lesen Sie die Bauanleitung unbedingt bereits vor dem Vertragsabschluss. Überlegen Sie, ob Ihre handwerklichen Kenntnisse, Ihre Kraft und die Anzahl der Verwandten und Freunde ausreichen, um ein ganzes Haus eigenhändig zusammenzusetzen.

Schätzen Sie Ihre Fachkenntnisse und Ihre Zeit jedenfalls sehr kritisch und ehrlich ein – kostengünstige Bausatzhäuser setzen einiges an Basiswissen voraus. Die Firma transportiert beim Bausatzhaus nur das Material zur Baustelle und lädt es dort ab, sodass Sie als Bauherr alle Einzelteile selbst zusammenfügen müssen. Arbeiten an der Trinkwasser-, Strom- und Gasversorgung dürfen nur Fachbetriebe erledigen.

 




News

Termine

Karriere